Amerlinghaus (Feminismus) – Klimacamp

Amerlinghaus (Feminismus)

Insbesondere im globalen Süden arbeiten Frauen* öfter in Bereichen wie der Landwirtschaft, die mehr von der Klimakrise betroffen sind. Auch die Kranken- und Kinderbetreuung, die meist Frauen* übernehmen, wird durch die Dürre und vermehrte Krankheitenübertragung als Folgen der Klimakrise erheblich erschwert. Zudem wird Frauen* oft der Zugang zu Bildung verwehrt, was sich beispielsweise darauf auswirkt, dass diese als Analphabet*innen erst zu spät von Klimakatastrophen erfahren. Auf der Flucht sind Frauen* außerdem vermehrt körperlicher und sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Es gibt noch viele weitere, erschreckende Belege dafür, dass insbesondere Frauen* unter den Folgen der Klimakrise leiden. Der Diskurs über eine klimagerechte Zukunft muss daher immer, und wird auch am Klimacamp, ein feministischer sein.

Das Amerlinghaus ist in der Stiftgasse 8, 1070 Wien

 

Übersicht der Orte