Klimacamp – Utopien leben

 

Das Klimacamp ist ein Herzstück der Klimagerechtigkeitsbewegung.
Es ist ein Ort der Vernetzung verschiedener politischer und gesellschaftlicher Gruppen, die sich für ökologische Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit einsetzen.


Wir – das Organisations-Team des Klimacamps –  beschäftigen uns derzeit wie viele Andere intensiv mit den Auswirkungen der COVID-19 Maßnahmen. Eine Entscheidung, ob und in welcher Form das Klimacamp 2020 stattfinden wird, werden wir in den nächsten Wochen nach eingehender Analyse treffen.

 >> Vorläufiges Statement zu Corona <<

 


 

>> Klimacamp bei Wien in leichter Sprache <<

Direkte Aktion

Kreativer Protest – Diskursintervention durch Aktion: Durch verschiedenste Protest- und Aktionsformen um’s Klimacamp mischen sich Menschen aktiv in den vorherrschenden Diskurs ein. Klimagerechtigkeit wird dadurch verstärkt zum Diskussionsgegenstand in den Medien und der Bevölkerung.

Alternativen leben

Das Gute Leben für Alle leben – und erfahrbar machen: Das Klimacamp ist ein Ort, um innovative, nachhaltige und basisdemokratische Lebensweisen auszuprobieren. Es soll Menschen als Inspiration dienen und damit langfristig einen Wertewandel weg von Konkurrenz hin zu Kooperation bewirken.

Vernetzung

Connecting Movements – Synergien in Diversität fördern: Das Klimacamp ist ein Raum für die Vernetzung von verschiedensten emanzipatorischen Gruppen – von Ernährungssouveränität über Queer-Feminismus bis zum Antifaschismus. Es fördert das Verständnis für Gemeinsamkeiten und Unterschiede und stärkt damit solidarische Positionen und Forderungen in Österreich.

Weiterbildung

Weiterbildung – Miteinander wachsen, voneinander lernen: Das Klimacamp sensibilisiert, informiert und begeistert neue Menschen für die Thematik der Klimagerechtigkeit. Außerdem lernt die Bewegung am Klimacamp voneinander und miteinander und wird dadurch widerstandsfähiger, stärker und schlagfertiger.