Umweltschutzpsychologie – Ansatzpunkte und Barrieren für umweltschützendes Handeln – Klimacamp

Umweltschutzpsychologie – Ansatzpunkte und Barrieren für umweltschützendes Handeln

Tagtäglich treffen wir eine Vielzahl von Entscheidungen, die – ob wir es wollen oder nicht – Einfluss auf unsere Umwelt haben. Ob wir die Natur schützen oder sie schädigen, ist in den seltensten Fällen eine bewusst getroffene, rationale Entscheidung. Was treibt jede*n Einzelne*n an, sich umweltschützend zu verhalten? Warum gelingt umweltschützendes Verhalten nicht immer - trotz positiver Einstellungen? Und was ist Umwelt(schutz)psychologie eigentlich? - Fragen, die wir versuchen werden in diesem Workshop zu beantworten. Anhand eines umweltpsychologischen Modells vermitteln wir Wissen, um Menschen besser zu verstehen und so Umweltschutzkampagnen und -aktionen effektiver zu gestalten. Gemeinsam wird diskutiert, wie sich das Wissen in die Praxis umsetzen lässt, und konkrete Ableitungen für Nachhaltigkeitsprojekte erarbeitet.