Bin ich hier richtig? – Barrieren auf dem Klimacamp – Klimacamp

Bin ich hier richtig? – Barrieren auf dem Klimacamp

Bin ich hier richtig? – Barrieren auf dem Stadt(t)-Klimacamp

Wir wollen, dass jede*r bei uns am Klimacamp teilnehmen kann. Wir wissen, dass das leider für viele Menschen aus unterschiedlichen Gründen nicht leicht ist – weil sie verschiedene Bedürfnisse haben. Aufgrund der speziellen Situation konnten wir für das Stadt(t)-Klimacamp Diversity nicht immer schon im Vorhinein mitdenken. Wenn du Wünsche hast, die wichtig dafür sind, dass du dich bei den Veranstaltungen wohl fühlen kannst, schreib uns bitte. Es ist uns ein Anliegen, die Bedürfnisse und das Wohlbefinden von allen zu berücksichtigen.

Allergien und Ernährungswünsche
Für die Summer School Teilnehmenden wird grundsätzlich vegan gekocht. Schreib uns bitte, wenn du andere Allergien oder Bedürfnisse hast (Gluten, Nüsse, etc.).

Physische Barrieren für Rollstuhlfahrer*innen
Leider sind barrierearme und mit Rollstuhl zugängliche offene Räume strukturell rar. Aufgrund von Corona hat sich für uns die Raumsuche nochmals erschwerrt.  Deswegen sind auch leider nicht alle Räume barrierefrei. Schreib uns bitte eine Mail, wenn du einen Workshop in einem barrierefreien Raum besuchen möchtest. Wir werden die Raumverteilung dann dementsprechend anpassen.

Menschen mit Seh*behinderungen
Möchtest du an der Summer School oder an einem Workshop teilnehmen und benötigst dafür noch etwas. Schreib uns bitte und wir werden die Referent*innen informieren.

Gehörlose Menschen
Wenn du eine*n Dolmetscher*in für ÖGS brauchst, schreib uns bitte, damit wir das im Vorfeld einplanen können.

Sprachbarrieren
Bei den Veranstaltungen wird es einige Menschen geben, die sich bemühen, wesentliche Veranstaltungsinhalte aus dem Englischen bzw. ins Englische und in bestimmten Fällen auch in anderen Sprachen zu dolmetschen.

Zudem gibt es Workshops, die mehrsprachig abgehalten werden (können). Wir haben eine eigene Dolmetschtechnik entwickelt, mit der du über Kopfhörer gedolmetschte Inhalte auf dem Smartphone empfangen kannst. Dennoch wird es uns leider nicht möglich sein, das vielfältige Programm in seinem vollen Umfang in mehr als einer Sprache abzudecken. Das heißt, dass wir auch auf deine Mithilfe als Teilnehmer*in angewiesen sind: Wenn du weißt, dass z. B. ein Workshop in keiner Sprache gehalten wird, die du verstehen und/oder sprechen kannst, kann es hilfreich sein, uns frühzeitig darauf anzusprechen.

Für nähere Infos bei Dolmetschbedarf, Vormerkungen in unsere Liste potenzieller Dolmetscher*innen und alle weiteren Fragen zum Thema schreib uns bitte.

Wird während den Veranstaltungen Alkohol getrunken und werden andere bewusstseinsverändernde Drogen konsumiert?
Bei den Veranstaltungen wird an einigen Tagen von einigen Menschen Alkohol getrunken und ggf. andere bewusstseinsverändernde Drogen konsumiert, an anderen Tagen nicht. Die Tage mit Alkohol sind Montag, Mittwoch, Freitag. Die Alkohol- und Drogenfreien Tage sind: Dienstag und Donnerstag. Wir verstehen das Stadt(t) Klimacamp als politischen Raum und nicht als Festival, und halten deswegen zu jedem Zeitpunkt alle Teilnehmer*innen zu verantwortungsvollen Konsum an.

Was mache ich, wenn ich auf dem Camp mit rassistischem/sexistischem/ableistischem/trans-/homofeindlichem/sonstwie idiotischem Verhalten belästigt werde?
Am Stadt(t)-Klimacamp wird diskriminierendes oder grenzüberschreitendes Verhalten nicht toleriert. Wir hoffen, dass es gar nicht erst zu so blöden Situationen kommt. Das können wir jedoch leider nicht garantieren. Falls doch etwas passiert, steht das Care-Team zum Reden bereit.

Wenn du in einer unangenehmen Situation bist/warst, kannst du dich jederzeit ans Care-Team wenden. Sie sind teilweise vor Ort oder unter der Telefonnummer zu erreichen: 066303327180.

Wir werden versuchen, dir zuzuhören, mit dir gemeinsam rauszufinden, was du brauchst und was dir helfen kann. Wir machen nichts, ohne dass du es willst.